FAB2022 FOKUS

FOKUSTHEMA

Kollektive

Kollektive feiern gerade eine Renaissance – diskursiv und gesellschaftspolitisch, aber auch ganz praktisch in Ateliers und Studios. Höchste Zeit, sich dem Phänomen und seiner Relevanz für die Animationsbranche zu widmen. Und diejenigen einzubeziehen, die es am besten wissen müssen: Die Kollektive selbst. Mit TOHU Animation aus Jerusalem, Plastic Animation aus Viborg in Dänemark, monströös aus Berlin und COLA Animation aus Lissabon/Porto haben wir dabei wichtige Vertreter*innen des kollektiven Arbeitens eingeladen. Sie werden sich und ihre Kreations- sowie Produktionsprozesse präsentieren und im AG Animationsfilm-Symposium auch gemeinsam über die Vor- und Nachteile sprechen. Ganz praktisch und hands-on wird es dann noch mit zwei interaktiven Spielen, CO-MIX und Animation Station.

PRÄSENTATIONEN

Vor- und Nachteile der Kollektivität.
Präsentiert von Plastic Collective (Viborg / Dänemark)

Die Zähmung eines siebenköpfigen Monsters
Erfolge und Schwierigkeiten bei der Arbeit präsentiert von Studio monströös (Berlin)

Auch perfektes Chaos ist etwas Vollkommenes.
Kraft und Bedeutung schöpfen aus der Gemeinschaft. Präsentiert von TOHU (Jerusalem / Israel)

Spaß und Schwierigkeiten bei der COLAboration
Präsentation über die Arbeit und Struktur der internationalen Produktionsgenossenschaft COLA Animation (Lissabon, Porto / Portugal)

FAB präsentiert: She Drew That
Die britische Animationsregisseurin Jocie Jurtiz gibt Einblicke in ihre Arbeit

TALK

Animation in Kollektiven
Symposium mit COLA Animation, monströös, Plastic Collective und TOHU

WORKSHOP

Morning Sketches
Skizzier-Runde mit Yali Herbet (TOHU Animation)

INTERAKTIV

Animation Station
Ein offener kollaborativer Cadavre Exquis mit COLA Animation

Action – Game: CO-MIX
Ein kreatives Spiel, erfunden von Stav Levi (TOHU)

LÄNDERFOKUS

Frankreich

Nein, nicht nur Annecy. Animation hat einfach einen anderen Stellenwert in Frankreich. Grund genug, besondere Produktionen beim FAB 2022 zu feiern – und sich was abzuschauen. Da wäre zum Einen die weltweit einzigartige Kompilation an Gedichtfilmen „En sortant de l’école“, die große französische Lyrik mit Animation zum Leben erweckt. Und zum Anderen der Langfilm “Les Hirondelles de Kaboul” von Zabou Breitman und Éléa Gobbé-Mévellec, der in Cannes zu sehen war. Neben schwelgendem cineastischen Genuss gibts außerdem noch praktische Einblicke: Ein Panel mit Little KMBO und Miyu Distribution widmet sich dem weltweiten Vertrieb von Animationsfilmen.

SCREENINGS

En sortant de l’école
Eine originelle Kollektion animierter Gedichtfilme

Les Hirondelles de Kaboul
Langfilm-Special, 01:21 Std, 2D

TALK

MIYU und Little KMBO zu Gast beim FAB22
Panel mit Vertreter*innen verschiedener französischer Vertriebe in Frankreich

LÄNDERFOKUS

Ukraine

Der Angriffskrieg auf die Ukraine hat auch die Animationsbranche erschüttert. Gern möchten wir beim Festival of Animation Berlin deswegen ukrainischen Animationsfilmemacher*innen wenigstens eine Bühne geben, um gemeinsam ihre Kunst zu feiern. Mykyta Lyskov wird ein virales Filmphänomen zum Thema „Die Rolle der Kunst während des Krieges“ präsentieren, ein vom LINOLEUM International Contemporary Animation and Media Art Festival retrospektives Programm blickt auf die 80er und 90er und im Online-Kino auf filmfriend und im Indiekino Club zeigen wir zwei Wochen lang zeitgenössische ukrainische Animation.

SCREENINGS

Groteske Retro-Animationen
Ukrainische Animation: Ausgewählte Werke aus den 80er und 90er Jahren

Online: Indiekino Club und filmfriend
Zeitgenössische ukrainische Animation

MASTERCLASS

Die Rolle der Kunst während des Krieges
Animation gegen den Krieg präsentiert von Mykyta Lyskov