Preisträger*innen 2019

PREISTRÄGER*INNEN FAB 2019

Aus 27 Filmen in drei Wettbewerbskategorien hat die Jury Preise für den besten Film vergeben und lobende Erwähnungen ausgesprochen. Dotiert waren die Preise für den besten Film mit einem Preisgeld von je 300 Euro, gesponsort von den Organisationen Blumberry, Kiddinx Media GmbH und AG Animationsfilm.

JuryPartner

INTERNATIONALER ANIMATIONSFILM

GEWINNERIN: Nienke Deutz

Bloeistraat 11

 

Jury:

„Beim Begriff Innovation denken wir oft an Computertechnik, Schnelligkeit und Aufwandsminimierung. In der Kunst – also auch in der künstlerischen Animation – kann die Suche nach neuen Ausdrucksformen völlig andere Wege gehen. Im Fall des von uns auserwählten Films wären schon allein die pure Materialität und der Arbeitsprozess außergewöhnlich. Der Film ‚Bloeistraat 11‘ von Nienke Deutz ist aber darüber hinaus eine so berührend wie zurückhaltend erzählte alltägliche Geschichte. Ohne Erzähler, ohne Dialog, vertraut dieser Film auf seinen eigenen Rhythmus, auf die schlichte Klarheit seiner Bilder und auf das Einfühlungsvermögen des Publikums.“

LOBENDE ERWÄHNUNG: Malte Stein

FLUT

 

Jury:

„Das surreale Szenario über den Ausbruch des Protagonisten aus einem beklemmenden Zuhause und erdrückender Fürsorge hält den Zuschauer gebannt und weckt zugleich Mitgefühl und Befangenheit. In genialer Regie erzeugen Design, Animation und Musik eine faszinierend alptraumhafte Stimmung. Deshalb erhält der Film ‚Flut‘ von Malte Stein eine lobende Erwähnung.“

Deutscher Animationsfilm

GEWINNER: Anna Samo & André Hörmann

Obon

 

Jury:

„Die Einschläge einer der größten Tragödien des lezten Jahrhunderts beleuchten ein bewegendes persönliches Schicksal. Mit einprägsamer Bildkraft pendelt der Film zwischen Erinnerung und Gegenwart, zwischen Grauen und Resilienz. Die Synergie aller filmischen Elemente erzeugt besondere emotionale Nähe. ‚Obon‘ von Anna Samo und André Hörmann zeigt, wie sich Historie und Animation zu etwas Einmaligem verdichten und aufs Neue und Tiefste berühren können.“

LOBENDE ERWÄHNUNG: Merlin Flügel

Rules of Play

Jury:

„Der Film zeigt Potenziale des animierten Films auf, welche in den letzten zwei bis drei Jahrzenten vor der allgemeinen Wahrnehmung ein wenig versteckt blieben. Animation ist nicht nur die perfekten Simulation der Realität, animierte Filme bieten mehr als unterhaltsame Handlungen oder lehrreiche Narrativen. Durch Animation paaren wir die Dimensionen von Bewegung und Zeit mit den Künsten der Zeichnung, Illustration, Malerei, des Modellierens und der Computergrafik. Mit seinem Film ‚Rules of Play‘ hat Merlin Flügel ein virtuoses, ausbalanciertes Werk geschaffen, das mit geometrischen Formen, mit Metaphern und Symbolen und mit Ambivalenzen und Abstraktion spielt.“

Pink Panda

GEWINNERIN: Claudia Ruiz

Ailin en la luna

Jury:

„Der Alltag eines Kindes ist nicht immer Disney. Auf einfühlsame und ehrliche Weise zeigt dieser Kurzfilm wie die Harmonie zwischen Mutter und Kind an unterschiedlichen Ansprüchen an den gemeinsamen Nachmittag zerbricht aber nach überwundenem Konflikt Versöhnung findet. Mit verspieltem und lebendigem Animationsstil verzaubert ‚Ailín en la Luna‘ von Claudia Ruiz Zuschauer allen Alters und regt zum Träumen an.“

LOBENDE ERWÄHNUNG: Antje Heyn

Cat Lake City

Jury:

„Die Begeisterung der Kinder hat uns angesteckt und uns überzeugt, dass die charmanten Charaktere, der Humor und die sommerlichen Abenteuer in ‚Cat Lake City‘ von Antje Heyn eine lobende Erwähnung verdienen.“